Aktuelle Infos

Projektwoche - tolle Ergebnisse

Details

Zum Beispiel ... Projekt „Meereslebewesen“

(Bericht A. Schönewald, 7a; Photos: J. Heiken/S. Meyer)

oder

'Du bist (so schön?) anders!'

(Bericht/Photos S. Meyer)

Wir haben in der Projektwoche (vom 24. bis 27. September) im Projekt „Meereslebewesen“ fleißig gebastelt. Unser Ziel für diese Woche war es, Meeres- und Süßwasserlebewesen (Fische, Reptilien und Krebstiere) nachzubauen. Außerdem sollte jede Gruppe einen Steckbrief des gewählten Tieres erstellen.

Dafür sind wir am Montag nach Zella-Mehlis, einem großen Meeresaquarium in Thüringen, gefahren und haben dort in kleinen Gruppen verschiedene Tiere längere Zeit beobachtet und ihr Verhalten studiert. Am Dienstag und Mittwoch haben wir diese Tiere dann aus Hasendraht, Pappmaché, mit Luftballons und viel Farbe nachgebaut.

Wir sollten einen Querschnitt des Tieres bauen, das heißt, eine Seite zeigt die Außenansicht des Tieres. Auf der anderen Seite kann man in den Fisch hineinschauen, also die inneren Organe sehen. Die farbliche Gestaltung war nicht so einfach, denn die verschiedenen Tiere haben teilweise sehr viele und kleine Merkmale. Da kam uns zugute, dass wir die Tiere in groß (40 bis 60 cm) bauen sollten.

       

Trotz der kleinen Schwierigkeiten sind am Ende viele tolle Modelle dabei herausgekommen, sodass diese demnächst im Biologie-Unterricht genutzt werden können.

       

       

                Es hat Spaß gemacht, sich dieser Herausforderung zu stellen.   Smile

 

Irgendwie sind wir alle 'anders' - jeder Mensch ist einzigartig und entwickelt seine ganz eigene Art, durchs Leben zu gehen.

Innerhalb der Kursangebotes 'Du bist (so schön?) anders!' beschäftigten sich 17 Kursteilnehmer/innen (vorwiegend der Jahrgangsstufe 9) gemeinsam mit Kursleiterin Susann Sabine Meyer damit, zu ergründen, welche Formen von 'Anderssein' es eigentlich gibt, wann wir es positiv, spannend, bereichernd empfinden, wenn jemand 'anders' ist, wann wir diesbezüglich eine ablehnende Haltung entwickeln oder Probleme entstehen.

Mit Hilfe von Spielen, Wettspielen und vielem mehr lernten sich die Teilnehmer gut kennen und verbrachten lebendige und harmonische Tage miteinander. Bilder, Filmsequenzen, Lieder usw. rückten verschiedene Formen von Anderssein in den Mittelpunkt und lieferten die Grundlage für äußerst interessante Diskussionen. Am Ende waren sich alle einig, dass man sehr viel voneinander und miteinander gelernt hat - auch wenn einmal nicht Unterricht der herkömmlichen Art im Mittelpunkt stand. Es war eine tolle Woche mit einer tollen Gruppe, in der auch Zeit blieb für viele Gespräche, Waffelbacken und ein gemeinsames Frühstück.

  

                                                   Smile   Smile       Wink

   
© ALLROUNDER